FlexPro 2017 – Big Data für die Messtechnik

12.05.2017

FlexPro 2017 Messdatenanalyse und -präsentation auf Knopfdruck

Mit FlexPro 2017 bringt das Softwarehaus Weisang das umfassendste Update in der über 25-jährigen Produktgeschichte der Auswertesoftware FlexPro auf den Markt. Das neue FlexPro 2017 punktet nicht nur bei der Bedienung – mit komplett neu gestalteter Oberfläche im Office Look & Feel - sondern auch bei der Auswertung von Reihenmessungen und Messdatenarchiven.

Hier sind die Neuigkeiten von FlexPro 2017:

  • Komplett neue Bedienoberfläche:  Mit dem neuen Menüband, das Sie vielleicht schon von Microsoft Office her kennen, wird die Bedienung von FlexPro 2017 zum Kinderspiel. Die Hervorhebung wichtiger Befehle und die dynamische Einblendung von optionalen Werkzeugen sorgen für Ergonomie und Übersicht.
  • Formatvorlagen für Tabellen und Diagramme und bedingte Formatierung von Tabellen.
  • Dynamische Tabellen und Diagramme: Einmal erstellen, immer wieder verwenden, unabhängig von der Kanalzahl.
  • Neuer Textdatenimport:  Der Assistent erkennt die meisten Datenformate nun automatisch und verfügt über zusätzliche Einstellungen, mit denen Sie auch sehr komplizierte Datenformate einlesen können.
  • Datenindizierung im Client-/Server-Betrieb: Durch die Datenindizierung von FlexPro finden Sie blitzschnell die auszuwertenden Daten sowohl in Ihrer FlexPro Projektdatenbank als auch auf der Festplatte (Option Daten-Explorer). Das ist Big Data für die Messtechnik.

Unter Neues in FlexPro 2017 finden Sie die Details zur neuen Release. Oder laden Sie sich FlexPro 2017 gleich mal zum Testen runter.

Share article or send as email: