SearchValue (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Ereignisisolation > SearchValue

SearchValue (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Ereignisisolation >

SearchValue (FPScript)

Sucht nach einem oder mehreren Werten in einem Datensatz.

Syntax

SearchValue(DataSet, Value)

 

Die Syntax der SearchValue-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

DataSet

Eine Datenreihe oder ein Signal in dem nach Werten gesucht werden soll. Wenn Sie ein Signal angeben, wird nur die Y-Komponente durchsucht.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenreihe und Signal. Es sind alle numerischen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird die Funktion für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

Value

Ein Einzelwert oder eine Datenreihe mit den Werten, nach denen gesucht werden soll. Wenn als Wert Empty übergeben wird, liefert die Funktion als Ergebnis ebenfalls Empty.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert und Datenreihe. Es sind alle numerischen Datentypen erlaubt. Die Einheit muss mit der von Parameter DataSet kompatibel sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Anmerkungen

Es sind alle numerischen Datentypen erlaubt. Das Ergebnis ist ein Einzelwert bzw. eine Datenreihe mit den Positionen der gefundenen Werte. Der zu suchende Wert muss nicht exakt im Datensatz vorliegen. Es wird dann die Position des Wertes im Datensatz übergeben, der dem Suchwert am nächsten kommt. Wenn dies für mehrere identische Werte im Datensatz gilt, dann wird die Position des ersten dieser Werte übergeben. Das Argument Value darf keine ungültigen Fließkommawerte enthalten.

Bei komplexen Datentypen erfolgt eine Betragsbildung.

Verfügbarkeit

FlexPro Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

SearchValue({1,2,3,2,1}, 2)

Ergibt 1L. Dies entspricht der Position der ersten "2" im Datensatz.

Signal.y[SearchValue(Signal.X, 1.5)]

Entspricht Signal[[1.5]].

SearchValue({1,2,3,2,1}, {2.1, 2.9})

Ergibt {1L, 2L}.

Siehe auch

SearchVoidValues-Funktion

Werteindexoperator

Share article or send as email:

You might be interested in these articles