RangeCount (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Klassierung > RangeCount

RangeCount (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Klassierung >

RangeCount (FPScript)

Führt eine Spannenzählung (Bereichszählung) aus der Markov-Matrix bzw. eine Spannenpaarzählung (Bereichspaarzählung) aus der Rainflow-Matrix durch. Die Funktion zählt die absoluten oder kumulierten Häufigkeiten von positiven oder negativen Spannen bzw. Spannenpaaren (Hysteresen).

Syntax

RangeCount(Matrix, Result)

 

Die Syntax der RangeCount-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Matrix

Ist die Markov- oder Rainflow-Matrix, die ausgewertet werden soll. Wenn eine Markov-Matrix angegeben wird, erhält man die Spannen. Bei einer Rainflow-Matrix entsprechend die Spannenpaare. Die Matrix kann als Datenmatrix oder als Signalreihe mit Z-Komponente angegeben werden. Im zweiten Fall müssen die X- und Z-Komponente die Klassenmitten der der Matrix zugrunde liegenden Klassenaufteilung enthalten.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenmatrix und Signalreihe. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Für die X-Komponente gelten zusätzliche Beschränkungen. Die Werte müssen einen konstanten Abstand ungleich Null haben.

Ist das Argument eine Liste, dann wird die Funktion für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

Result

Gibt an, ob positive oder negative Spannen gezählt werden sollen und, ob kumulierte Häufigkeiten ermittelt werden sollen.

Das Argument Result kann folgende Werte haben:

Konstante

Bedeutung

COUNT_MINUS

Es werden die negativen Spannen bzw. Spannenpaare gezählt.

COUNT_PLUS

Es werden die positiven Spannen bzw. Spannenpaare gezählt.

+ COUNT_CUMULATIVE

Diese Konstante kann optional dazu addiert werden und gibt dann an, dass die kumulierten Häufigkeiten ermittelt werden sollen.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Anmerkungen

Wenn kumulierte Häufigkeiten gefordert sind, werden bei positiven Spannen die Häufigkeiten der jeweiligen Klasse und aller höheren Klassen summiert, bei negativen Spannen entsprechend aller niedrigeren Klassen. Wenn die Matrix als Signalreihe übergeben wurde, ist das Ergebnis ein Signal dessen X-Komponente die aus den Klassenmitten aus Matrix rekonstruierten Spannen enthält. Andernfalls ist das Ergebnis eine Datenreihe.

Bei der Rekonstruktion der Spannen wird von einer äquidistanten Klasseneinteilung ausgegangen.

Verfügbarkeit

Option Klassierung

Beispiele

RangeCount(MarkovMatrix, COUNT_PLUS)

Zählt die positive Spannen der mit der MarkovMatrix-Funktion ermittelten Markov-Matrix.

RangeCount(RainflowMatrix, COUNT_MINUS)

Zählt die negativen Spannenpaare der mit der RainflowMatrix-Funktion ermittelten Rainflow-Matrix.

Siehe auch

LevelCrossingCount-Funktion

MarkovMatrix-Funktion

RainflowMatrix-Funktion

PeakCount-Funktion

Option Klassierung

Analyseobjekt Rainflow-Klassierung

Share article or send as email:

You might be interested in these articles