IndexAnd (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Ereignisisolation > IndexAnd

IndexAnd (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Ereignisisolation >

IndexAnd (FPScript)

Führt eine Und-Verknüpfung zweier Indexdatensätze durch.

Syntax

IndexAnd(Index1, Index2)

 

Die Syntax der IndexAnd-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Index1

Eine Datenreihe mit dem ersten Indexdatensatz.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenreihe. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Die Werte müssen streng monoton wachsend sein.

Index2

Eine Datenreihe mit dem zweiten Indexdatensatz.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenreihe. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Die Werte müssen streng monoton wachsend sein.

Anmerkungen

Als Ergebnis liefert die Funktion eine Datenreihe vom Datentyp 64-Bit Ganzzahl.

Vor der Verknüpfung werden die Daten ggf. in 64-Bit Ganzzahlen gewandelt. Die beiden zu verknüpfenden Datenreihen müssen Werte größer oder gleich Null enthalten, die aufsteigend sortiert sind. Das Ergebnis ist eine Datenreihe, in der alle Indizes enthalten sind, die in Index1 und Index2 vorkommen. Das Ergebnis enthält also die Schnittmenge beider Datensätze.

Ist das Argument eine Liste, dann wird die Funktion für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

Verfügbarkeit

FlexPro Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

IndexAnd({1, 3, 5, 6}, {0, 1, 2, 5})

Ergibt {1L, 5L}.

Siehe auch

IndexOr-Funktion

IndexNot-Funktion

IndexBefore-Funktion

IndexAfter-Funktion

Analyseobjekt Ereignisisolation

Share article or send as email:

You might be interested in these articles