Analyseobjekt Hand-Arm-Schwingungen (Option Humanschwingungen)

07.02.2018
 Analyseobjekt Hand-Arm-Schwingungen (Option Humanschwingungen)

Analyseobjekt Hand-Arm-Schwingungen (Option Humanschwingungen)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

 

Analyseobjekt Hand-Arm-Schwingungen (Option Humanschwingungen)

Dieses Analyseobjekt dient der Analyse von Hand-Arm-Schwingungen, die von vibrierenden Arbeitsmitteln über die Handinnenfläche und die Finger in Hände und Arme übertragen werden. Sie können eine Schädigung des Hand- und Armgewebes hervorrufen. Wird der Mensch starken Schwingungen ausgesetzt, so kann dadurch die Sicherheit und die Gesundheit gefährdet werden. Wenn die Expositionen von langer Dauer, häufig und regelmäßig sind und die Schwingungen stark sind bzw. mit heftigen Stößen einhergehen, so sind die Gefährdungen am größten.

Die Ergebnisse des Analyseobjekts dienen der Beurteilung von Gefährdungen durch Schwingungen. In Richtlinien und Normen existieren Expositionsgrenzwerte, die mit den ermittelten Ergebnissen verglichen werden können. So kann bestimmt werden, ob Schutzmaßnahmen zur Beseitigung bzw. Verringerung der Schwingungsbelastung erforderlich sind.

Schwingungsrichtung

Als Eingangssignale dienen bereits kalibrierte Beschleunigungssignale. Mit der Schwingungsrichtung kann angegeben werden, ob ein in X-, Y- oder Z-Richtung gemessenes Signal analysiert wird oder ob die in X-, Y- und Z-Richtung gemessenen Signale zusammen zur Analyse herangezogen werden sollen.

Der erste Schritt der Analyse besteht in der Frequenzbewertung der Beschleunigungssignale. Dies kann sowohl im Zeit- als auch im Frequenzbereich (z.B. Gewichtung von Terzbändern) erfolgen. In FlexPro erfolgt die Filterung im Zeitbereich. Bei der Hand-Arm-Schwingung wird für alle Richtung die Frequenzbewertung Wh verwendet.

Ausgabeoptionen

Das Analyseobjekt bietet eine Reihe von Ausgabeoptionen an, die zur Bewertung der Schwingungsbelastung auf den menschlichen Körper herangezogen werden können. Bis auf  das frequenzbewertete Beschleunigungssignal handelt es sich hierbei um Einzelwerte. Da die Ergebnisse als Liste ausgegeben werden, kann auf die einzelnen Elemente mit dem Listenelementoperator zugegriffen werden.

Für die einzelnen Schwingungsrichtungen sind folgende Ausgabeoptionen verfügbar:

Option

Listenelementname

Beschreibung

Frequenzgewichtetes Beschleunigungssignal

.["FrequencyWeightedSignal_X"]
.["FrequencyWeightedSignal_Y"]
.["FrequencyWeightedSignal_Z"]

Das kalibrierte Beschleunigungssignal wird mit dem Frequenzbewertung wh gefiltert.

Frequenzgewichtete Beschleunigung ahw

.["ahw_X"]
.["ahw_Y"]
.["ahw_Z"]

Der quadratische Mittelwert (Effektivwert) des frequenzgewichteten Beschleunigungssignals liefert die frequenzgewichtete Beschleunigung ahw.

Tagesexposition A(8)

.["A8_X"]
.["A8_Y"]
.["A8_Z"]

Hierunter versteht man die äquivalente Dauerbeschleunigung, normiert auf einen 8-Stunden-Tag. Der Wert dient der Beurteilung der täglichen Schwingungsexposition.

Zeit bis Auslösewert von A(8) erreicht

.["EAV_TIME_A8_X"]
.["EAV_TIME_A8_Y"]
.["EAV_TIME_A8_Z"]

Die Zeit, bis die Tagesexposition A(8) den Auslösewert 2,5 m/s2 erreicht.

Zeit bis Expositionsgrenzwert von A(8) erreicht

.["ELV_TIME_A8_X"]
.["ELV_TIME_A8_Y"]
.["ELV_TIME_A8_Z"]

Die Zeit, bis die Tagesexposition A(8) den Expositionsgrenzwert 5 m/s2 erreicht.

Zusätzlich stehen folgende Ausgabeoptionen zur Verfügung, falls Beschleunigungssignale in X-, Y- und Z-Richtung vorliegen:

Option

Listenelementname

Beschreibung

Schwingungsgesamtwert ahv

.["ahv"]

Vektorsumme aus den drei ermittelten frequenzgewichteten Beschleunigungen in X-,Y- und Z-Richtung.

Tagesexposition A(8) gesamt

.["A8"]

Entspricht dem Schwingungsgesamtwert, normiert auf einen 8-Stunden-Tag.

Belastungsdauer

Die Belastungsdauer wird bei der Berechnung der Tagesexposition A(8) benötigt.

Hinweis

Sollen mehrere Teilmessungen für die Berechnung der Tagesexposition herangezogen werden, so können die Teilergebnisse mit dem Analyseobjekt berechnet werden. Anschließend muss eine FPScript-Formel erstellt werden, die aus den Teilergebnissen das Gesamtergebnis berechnet. Der Analyseassistent erstellt diese Formel automatisch. Dort lassen sich bis zu 5 Signale pro Richtung unter Angabe der jeweiligen Belastungsdauer verrechnen.

Der verwendete Auslösewert und der verwendete Expositionsgrenzwert entsprechen der Richtlinie 2002/44/EG. Wird der Auslösewert überschritten, so besteht das Risiko einer Schädigung. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass die Gefährdungen durch Hand-Arm-Schwingungen beseitigt oder auf ein Minimum reduziert werden. Wird der Tages-Expositionsgrenzwert überschritten, so sind Sofortmaßnahmen erforderlich und es besteht ein Beschäftigungsverbot.

Eingehaltene Normen

Norm

Kurzbeschreibung

ISO 5349-1:2001

Mechanische Schwingungen - Messung und Bewertung der Einwirkung von Schwingungen auf das Hand-Arm-System des Menschen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen

Richtlinie 2002/44/EG

über Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor der

Gefährdung durch physikalische Einwirkungen (Vibrationen)

Verwendete FPScript-Funktionen

VibrationFrequencyWeighting

Siehe auch

Option Humanschwingungen

Analyseobjekte

Analyseobjekt Ganzkörper-Schwingungen

Share article or send as email:

You might be interested in these articles