FPScript-Funktionen auf Datensätze anwenden

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > FPScript-Funktionen > Arbeiten mit FPScript-Funktionen > FPScript-Funktionen auf Datensätze anwenden

FPScript-Funktionen auf Datensätze anwenden

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > FPScript-Funktionen > Arbeiten mit FPScript-Funktionen >

FPScript-Funktionen auf Datensätze anwenden

Oft müssen identische Berechnungen für eine Vielzahl von Datensätzen durchgeführt werden. Eine Möglichkeit diesen Vorgang zu automatisieren ist es, die Datensätze in unterschiedlichen Unterordnern abzulegen und den Ordner zu aktivieren, aus dem die Daten für eine Analyse entnommen werden sollen.

Die zweite Möglichkeit, die hier beschrieben wird, besteht darin, die Berechnungsvorschrift in eine FPScript-Funktion zu verpacken und diese dann als Vorlage zur Erzeugung neuer Formeln zu verwenden.

FPScript bietet Ihnen die Möglichkeit, Formeln mit Argumenten zu programmieren. Diese Formeln können Sie dann wie eine Funktion verwenden. Eine Formel Normiert, die ihr Argument auf einen Wertebereich von 0 bis 1 normiert, sieht z. B. folgendermaßen aus:

Arguments Data
Data / Maximum(Data)

Diese Funktion können Sie nun in anderen Formeln verwenden. Sie können z. B. eine Formel SignalNormiert anlegen, welche folgenden Code enthält:

Normiert(Signal)

Das Erstellen solcher Formeln ist mit FlexPro sehr einfach möglich: Sie brauchen nur die Datensätze, auf die Sie die Funktion anwenden möchten, mit der Maus in der Objektliste zu markieren und in der Objektliste auf die Funktion zu ziehen. FlexPro legt dann für jeden Datensatz eine neue Formel an, welche die Funktion auf diesen Datensatz anwendet. Im obigen Beispiel ziehen Sie den Datensatz Signal auf die Funktion Normiert in der Objektliste. FlexPro legt dann automatisch eine neue Formel mit dem Namen SignalNormiert an, welche den oben angegeben Code enthält. Diese neue Formel können Sie dann für weitere Berechnungen oder zur Darstellung in Dokumenten verwenden.

Sie können auch Funktionen mit mehreren Argumenten verwenden. In diesem Fall wird als erstes Argument der Datensatz eingesetzt, den Sie mit der Maus auf die Funktion gezogen haben. Die weiteren Argumente können Sie in einem Dialogfeld festlegen.

Siehe auch

Formel

Erstellung von Vorlagen zur Analyse

Share article or send as email:

You might be interested in these articles