Clip2D (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Datenmanipulationen > Clip2D

Clip2D (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Datenmanipulationen >

Clip2D (FPScript)

Beschneidet Oberflächen an den Kanten oder entlang eines geschlossenen Kurvenzugs.

Syntax

Clip2D(Surface, CuttingEdge, Mode)

 

Die Syntax der Clip2D-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Surface

Die zu beschneidende Oberfläche, die als Datenmatrix/Signalreihe oder als Raumkurve vorliegen kann. Wenn Sie eine Datenreihe oder Datenmatrix angeben, dann wird die X-Komponente und die Z-Komponente automatisch generiert.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenmatrix, Signalreihe und Raumkurve. Es sind alle numerischen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird die Funktion für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

CuttingEdge

Gibt die Schnittkante an, entlang der geschnitten werden soll.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert und Signal. Es sind alle numerischen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Mode

Gibt den Modus an, wie der Datensatz beschnitten werden soll.

Das Argument Mode kann folgende Werte haben:

Konstante

Bedeutung

CLIP2D_XMAX

Es werden alle Werte oberhalb der Schnittkante in X-Richtung auf ungültig gesetzt.

CLIP2D_XMIN

Es werden alle Werte unterhalb der Schnittkante in X-Richtung auf ungültig gesetzt.

CLIP2D_ZMAX

Es werden alle Werte oberhalb der Schnittkante in Z-Richtung auf ungültig gesetzt.

CLIP2D_ZMIN

Es werden alle Werte unterhalb der Schnittkante in Z-Richtung auf ungültig gesetzt.

CLIP2D_CURVEOUTSIDE

Es werden alle Werte außerhalb des geschlossenen Kurvenzugs auf ungültig gesetzt.

CLIP2D_CURVEINSIDE

Es werden alle Werte innerhalb des geschlossenen Kurvenzugs auf ungültig gesetzt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Anmerkungen

Ist Surface vom Datentyp Kalenderzeit oder Zeitdauer, dann gilt dies auch für das Ergebnis. Für alle anderen Datentypen von Surface ist der Datentyp des Ergebnisses 64-Bit Fließkommazahl.

Wird das Argument CuttingEdge als Einzelwert angegeben, so werden alle Y-Werte auf ungültig gesetzt, deren X-Werte größer ( CLIP2D_XMAX), kleiner (CLIP2D_XMIN) bzw. deren Z-Werte größer (CLIP2D_ZMAX) oder kleiner (CLIP2D_ZMIN) sind als der angegebene Grenzwert.

Wird das Argument CuttingEdge als Signal angegeben, so entspricht die Y-Komponente der Dimension der Oberfläche, die beschnitten werden soll, und die X-Komponente der jeweils anderen Dimension. Gegebenenfalls wird Interpoliert. Bei Mode gleich CLIP2D_XMAX oder CLIP2D_XMIN entspricht die Y-Komponente des Signals z. B. der X-Komponente der Oberfläche und die X-Komponente des Signals entspricht der Y-Komponente der Oberfläche.

Für die Modi CLIP2D_CURVEOUTSIDE und CLIP2D_CURVEINSIDE muss das Argument CuttingEdge als Signal angegeben werden. Die Y- und X-Werte des Signals müssen dann einen geschlossenen Kurvenzug bilden, entlang dem geschnitten werden soll. Die Y-Werte des Signals werden hierbei der Z-Komponente der Oberfläche zugeordnet und die X-Werte deren X-Komponente. Der durch das Signal vorgegebene Kurvenzug wird automatisch geschlossen, d. h. der erste Punkt im Signal muss nicht mit dem letzten übereinstimmen.

Konstante

Verfahren

CLIP2D_XMAX

Alle Y-Werte, deren zugeordneter X-Wert über der angegebenen Schnittkante liegt, werden ungültig gesetzt.

CLIP2D_XMIN

Alle Y-Werte, deren zugeordneter X-Wert unter der angegebenen Schnittkante liegt, werden ungültig gesetzt.

CLIP2D_ZMAX

Alle Y-Werte, deren zugeordneter Z-Wert über der angegebenen Schnittkante liegt, werden ungültig gesetzt.

CLIP2D_ZMIN

Alle Y-Werte, deren zugeordneter Z-Wert unter der angegebenen Schnittkante liegt, werden ungültig gesetzt.

CLIP2D_CURVEOUTSIDE

Alle Y-Werte, deren zugeordnete X-, Z-Koordinaten außerhalb des als Argument CuttingEdge übergebenen, geschlossenen Kurvenzugs liegen, werden ungültig gesetzt.

CLIP2D_CURVEINSIDE

Alle Y-Werte, deren zugeordnete X-, Z-Koordinaten innerhalb des als Argument CuttingEdge übergebenen, geschlossenen Kurvenzugs liegen, werden ungültig gesetzt.

Bei komplexen Datentypen erfolgt eine Betragsbildung.

Verfügbarkeit

FlexPro Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

 
Dim d = Data
d = Clip2D(d, 2000, CLIP2D_XMIN)
d = Clip2D(d, 10000, CLIP2D_XMAX)
d = Clip2D(d, 50, CLIP2D_ZMIN)
d = Clip2D(d, Signal({200,50},{2000,10000}), CLIP2D_ZMAX)
 

Im folgenden Beispiel wird eine Oberfläche sowohl in X-Richtung als auch in Z-Richtung beschnitten.

 
Clip2D(Data, Signal({100,200,250,200,100,50},{2000,2000,6000,10000,10000,6000}), CLIP2D_CURVEINSIDE)
Clip2D(Data, Signal({100,200,250,200,100,50},{2000,2000,6000,10000,10000,6000}), CLIP2D_CURVEOUTSIDE)
 

Das folgende Beispiel zeigt, wie eine Kontur mit einem geschlossen Kurvenzug beschnitten wird.

Siehe auch

Clip-Funktion

ValuesAboveLevel-Funktion

ValuesBelowLevel-Funktion

ValuesInInterval-Funktion

Analyseobjekt Ereignisisolation

Share article or send as email:

You might be interested in these articles