AmplitudeResponse (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Filtern und Glätten > AmplitudeResponse

AmplitudeResponse (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Filtern und Glätten >

AmplitudeResponse (FPScript)

Berechnet die Amplitudenantwort aus den Filterkoeffizienten.

Syntax

AmplitudeResponse(FilterCoefficients, [ Length = 1024 ] [ , SamplingRate = 1 ])

 

Die Syntax der AmplitudeResponse-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

FilterCoefficients

Die Filterkoeffizienten, für die die Amplitudenantwort berechnet wird.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenreihe und Liste. Es sind alle numerischen Datentypen erlaubt außer Kalenderzeit und Zeitspanne.

Length

Gibt die Datenlänge der Amplitudenantwort an.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Unterstützte Datentypen sind 16-Bit Ganzzahl und 32-Bit Ganzzahl.

Der Wert muss größer 0 sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 1024 gesetzt.

SamplingRate

Wenn Sie hier die Abtastrate der Zeitsignale angeben, auf die Sie das Filter anwenden, dann wird die X-Komponente so skaliert, dass diese physikalische Frequenzen darstellt. Wenn Sie das Argument weglassen, wird die Amplitudenantwort für normierte Frequenzen im Bereich 0 bis 0,5 berechnet.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Der Wert muss größer 0 sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 1 gesetzt.

Anmerkungen

Das Ergebnis ist ein Signal und hat immer den Datentyp reelle oder komplexe 64-Bit Fließkommazahl. Die X-Komponente enthält die Frequenzen von 0 bis zur halben Abtastfrequenz.

Das Argument FilterCoefficients ist entweder eine Liste mit den Zähler- und Nennerkoeffizienten (IIR) oder eine Datenreihe mit den Zählerkoeffizienten (FIR) eines Filters.

Verfügbarkeit

Option Digitale Filter

Beispiele

AmplitudeResponse(IIRFilter(FILTER_BUTTERWORTH, FILTER_LOWPASS, 5, 0.1, 0.1, 0.1, FILTER_DELTA))

Berechnet den Amplitudengang aus den Koeffizienten eines Butterworth-Tiefpass-Filters 5. Ordnung mit der normierten Eckfrequenz 0,1.

AmplitudeResponse(IIRFilter(FILTER_ELLIPTIC, FILTER_LOWPASS, 5, 200 Hz, 0.1, 0.1, FILTER_DELTA, FILTER_COEFFICIENTS, 1 kHz), 2048, 1000 Hz)

Berechnet den Amplitudengang der Länge 2048 aus den Koeffizienten eines Cauer-Tiefpass-Filters 5. Ordnung mit der Eckfrequenz 200 bei einer Abtastfrequenz von 1000 Hz.

Siehe auch

Filter-Funktion

FIRFilterEquiripple-Funktion

FIRFilterWindow-Funktion

IIRFilter-Funktion

PhaseResponse-Funktion

GroupDelay-Funktion

Option Digitale Filter

Analyseobjekt IIRFilter

Analyseobjekt FIR-Filter (Equiripple-Methode)

Analyseobjekt FIR-Filter (Fenster-Methode)

Tutorial Filter

Share article or send as email:

You might be interested in these articles