Analyseobjekt Signalabtastung *

07.02.2018
 Analyseobjekt Signalabtastung

Analyseobjekt Signalabtastung *

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

 

Analyseobjekt Signalabtastung *

Mit diesem Analyseobjekt können Sie die Werteanzahl eines Datensatzes mit verschiedenen Verfahren reduzieren oder erhöhen sowie diesen umabtasten.

Kategorie Datenreduktion

Verfahren

Beschreibung

Deltakompression

Die Deltakompression reduziert die Daten eines Datensatzes durch Entfernen aller Werte, deren Betrag der Abweichung vom Vorgängerwert kleiner als ein vorgegebenes Y-Intervall ist.  Eine Erhöhung der Anzahl der Vorgänger verbessert die Abbildung von Flanken im komprimierten Datensatz.

Entnahme jedes n-ten Wertes

Die Reduktion erfolgt dadurch, dass nur jeder n-te Wert in den Ergebnisdatensatz kopiert wird. Der Faktor gibt an, jeder wievielte Wert entnommen werden soll und muss ganzzahlig und größer oder gleich 1 sein. Die Startposition gibt die Position des ersten zu entnehmenden Wertes an.

Umabtastung mittels Exact-n FFT

Bei der Umabtastung mittels FFT wird das Zeitsignal zunächst in den Frequenzbereich transformiert. Zur Verminderung der Abtastrate wird ein Teil vom Spektrum abgeschnitten. Anschließend wird wieder in den Zeitbereich rücktransformiert. Die Daten müssen mit konstanter Rate abgetastet sein. Der Faktor ist das Verhältnis von vorheriger zu neuer Werteanzahl. Er muss nicht ganzzahlig aber muss größer oder gleich 1 sein.

Umabtastung mittels linearer Interpolation

Die Umabtastung erfolgt mittels linearer Interpolation. Die Daten müssen mit konstanter Rate abgetastet sein. Der Faktor ist das Verhältnis von vorheriger zu neuer Werteanzahl. Er muss nicht ganzzahlig aber muss größer oder gleich 1 sein.

Kategorie Datenexpansion

Verfahren

Beschreibung

Lineare Interpolation benachbarter Werte

Die Expansion erfolgt durch lineare Interpolation, d. h. dass benachbarte Werte durch eine Gerade verbunden werden, die an der entsprechenden Anzahl von Punkten ausgewertet wird. Der Faktor muss ganzzahlig und größer gleich 1 sein.

Umabtastung mittels Exact-n FFT

Bei der Umabtastung mittels FFT wird das Zeitsignal zunächst in den Frequenzbereich transformiert. Zur Erhöhung der Abtastrate werden dann Nullen an das Spektrum angehängt. Anschließend wird wieder in den Zeitbereich rücktransformiert. Die Daten müssen mit konstanter Rate abgetastet sein. Der Faktor ist das Verhältnis von neuer zu vorheriger Werteanzahl. Er muss nicht ganzzahlig aber größer oder gleich 1 sein.

Umabtastung mittels linearer Interpolation

Die Umabtastung erfolgt mittels linearer Interpolation. Der Faktor ist das Verhältnis von neuer zu vorheriger Werteanzahl. Er muss nicht ganzzahlig aber größer oder gleich 1 sein.

Kategorie Umabtasten

Verfahren

Beschreibung

Lineare Interpolation ohne Extrapolation an den Rändern

Tastet ein Signal mittels linearer Interpolation ab. Abzutastende X-Werte, die vor dem ersten X-Wert des Signals bzw. hinter dem letzten X-Wert des Signals liegen, werden ungültig gesetzt.

Lineare Interpolation mit Extrapolation an den Rändern

Tastet ein Signal mittels linearer Interpolation ab. Abzutastende X-Werte, die vor dem ersten X-Wert des Signals bzw. hinter dem letzten X-Wert des Signals liegen, werden linear extrapoliert.

Zuweisung einer X-Komponente durch Angabe eines Abtastintervalls

Weist den Daten eine X-Komponente zu bzw. ersetzt die vorhandene X-Komponente. X-Werte werden anhand des angegebenen Abtastintervalls berechnet. Die Werteanzahl des Ausgangssignals entspricht der Werteanzahl des Eingangssignals.

Verwendete FPScript-Funktionen

DeltaCompress

Reduce

Expand

Sample

Resample

* Dieses Analyseobjekt ist in FlexPro View nicht verfügbar.

Share article or send as email:

You might be interested in these articles