ReadTextData (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Datenimport > ReadTextData

ReadTextData (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Datenimport >

ReadTextData (FPScript)

Liest einen oder mehrere Datensätze aus einer Textdatei.

Syntax

ReadTextData(TextFile, [ Schema ], [ ChannelIdentifier ], [ CalendarTime = FALSE ], [ Signal = FALSE ], [ DataRange = READDATAFILE_DR_COMPLETE ], [ RangeFrom ], [ RangeTo ] [ , Duration ])

 

Die Syntax der ReadTextData-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

TextFile

Zeichenkette mit dem Pfad der einzulesenden Textdatei.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Unterstützte Datentypen sind Zeichenkette (Dateiname).

Ist das Argument eine Liste, dann wird die Funktion für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

Schema

Aliasname des gespeicherten Schemas, das alle zum Import notwendigen Einstellungen beinhaltet bzw. der Pfad eines gespeicherten XML-Schemas bzw. alle notwendigen Einstellungen als XML-Zeichenkette.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Unterstützte Datentypen sind Zeichenkette.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

ChannelIdentifier

Nummer des einzulesenden Kanals (beginnend bei 1) oder der einzulesenden Kanäle. Wird keine Kanalnummer angegeben, so werden alle Kanäle zurückgegeben oder, falls vorhanden, die Selektion aus dem gewählten Schema verwendet. Wird ein Einzelwert als ChannelIdentifier angegeben, so wird der Kanal als Datenreihe oder Signal zurückgegeben. Ansonsten werden die Kanäle als Liste zurückgegeben.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert und Datenreihe. Es sind alle ganzzahligen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

CalendarTime

Wahrheitswert, der angibt, dass Zeitinformationen als Kalenderzeiten gelesen werden sollen. Andernfalls liefert die X-Komponente die Zeit in Sekunden seit Beginn der Messung. Dieses Argument wird u. U. für das gewählte Format nicht unterstützt und ggf. ignoriert.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Unterstützte Datentypen sind Wahrheitswert.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert FALSE gesetzt.

Signal

Wahrheitswert, der angibt, dass Elemente als Signale importiert werden sollen. Dieses Argument wird u. U. für das gewählte Format nicht unterstützt und ggf. ignoriert.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Unterstützte Datentypen sind Wahrheitswert.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert FALSE gesetzt.

DataRange

Wert, der angibt, welche Art von Datenausschnitt gebildet werden soll.

Das Argument DataRange kann folgende Werte haben:

Konstante

Bedeutung

READTEXTDATA_DR_COMPLETE

Der Datenbereich wird vollständig eingelesen.

READTEXTDATA_DR_FROMTO

Es wird der Datenbereich von RangeFrom bis RangeTo eingelesen.

READTEXTDATA_DR_FROMDURATION

Es wird der Datenbereich von RangeFrom bis RangeFrom + Duration eingelesen.

READTEXTDATA_DR_DURATIONLAST

Es wird der Datenbereich mit der Zeitdauer Duration bis zum letzten Wert eingelesen.

READTEXTDATA_DR_FIRSTDURATION

Es wird der Datenbereich mit der Zeitdauer Duration vom ersten Wert an eingelesen.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert READDATAFILE_DR_COMPLETE gesetzt.

RangeFrom

Absoluter oder relativer Zeitpunkt des ersten zu lesenden Werts, wenn die Daten nicht von Anfang an gelesen werden sollen. Wenn der X-Datensatz Kalenderzeitwerte enthält, wird hier eine Kalenderzeit erwartet, ansonsten eine Fließkommazahl. Wird das Argument nicht angegeben oder den Datensätzen kein X-Datensatz zugeordnet ist, so werden die Daten vom ersten Wert an gelesen.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

RangeTo

Absoluter oder relativer Zeitpunkt des letzten zu lesenden Werts, wenn die Daten nicht bis zum Ende gelesen werden soll. Wenn der X-Datensatz Kalenderzeitwerte enthält, wird hier eine Kalenderzeit erwartet, ansonsten eine Fließkommazahl. Wird das Argument nicht angegeben oder den Datensätzen kein X-Datensatz zugeordnet ist, so werden die Daten bis zum letzten Wert gelesen.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Duration

Zeitdauer des Datenausschnitts. Dieser Wert muss angegeben werden, wenn das Element DataRange den Wert READTEXTDATA_DR_FROMDURATION, READTEXTDATA_DR_DURATIONLAST oder READTEXTDATA_DR_FIRSTDURATION hat. Dieses Argument wird nur unterstützt, wenn ein X-Datensatz spezifiziert wurde.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Anmerkungen

Wenn eine Datei mit dem Textimportassistenten importiert wird, so besteht die Möglichkeit, das Schema mit den Einstellungen in der Vorlagendatenbank abzuspeichern. In diesem Fall kann über den Aliasnamen auf die Einstellungen zurückgreifen. Werden die Einstellungen nicht als Schema gespeichert, so können Sie Einstellungen auch direkt in Form einer XML-Zeichenkette der Funktion übergeben. Unter Extras|Organisieren... können Sie ein gepeichertes Schema in einer XML-Datei abspeichern. In der ReadTextData können Sie auch direkt auf eine solche XML-Datei zugreifen. Wenn ein Eintrag in der Datei nicht als Zahl interpretiert werden kann, dann wird an der entsprechenden Stelle ein ungültiger Fließkommawert in das Ergebnis eingetragen.

Verfügbarkeit

FlexPro View, Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

ReadTextData("c:\\examples\\file.txt", "", 2)

Liest den zweiten Kanal aus der Textdatei c:\examples\file.txt ein. Für den Import werden Default-Einstellungen verwendet.

Siehe auch

Textdatenimport-Assistent

Datenimport

Share article or send as email:

You might be interested in these articles