Zugriff auf Objekteigenschaften

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Formel > FPScript > Zugriff auf Objekteigenschaften

Zugriff auf Objekteigenschaften

Die in der Projektdatenbank abgespeicherten Objekte, z. B. Dokumente oder Diagramme verfügen über eine Reihe von Eigenschaften. Jedes Objekt hat z. B. einen Namen oder ein Erstellungsdatum, Datensätze haben eine physikalische Einheit usw. Auf solche Eigenschaften von Objekten können Sie mit FPScript lesend zugreifen. Sie können z. B. den Namen der Einheit eines Datensatzes oder die aktuelle Cursorposition in einem Diagramm abfragen. Hierzu verwenden Sie die folgende Syntax:

[Objekt].Eigenschaft[(Parameter 1, ..., Parameter n)]

Objekt ist hierbei der Pfadname des Objektes und Eigenschaft der Name der Eigenschaft, auf die Sie zugreifen möchten. Wenn es sich bei dem Objekt nicht um ein Datenobjekt, d. h. einen Datensatz oder eine Formel handelt, dann müssen Sie an den Objektnamen die den Objekttyp bezeichnende Namenserweiterung anhängen. Wenn Sie keinen Objektnamen angeben, erfolgt der Zugriff auf die Formel, in der sich der FPScript-Code befindet. Auf bestimmte Objekte, die vom Kontext abhängen, in dem die FPScript-Formel abgearbeitet wird, greifen Sie mit den Schlüsselworten This, ThisFPObject oder ThisObject zu.

Diagramm.2D.Name liefert den Namen des 2D-Diagrammes Diagramm als Zeichenkette. Name ist hierbei der Name der auszulesenden Eigenschaft und .2D ist die Namenserweiterung für 2D-Diagramme.

.\.FullName liefert den absoluten Pfadnamen des Ordners, in dem sich die FPScript-Formel befindet.

\.Comments liefert den Kommentar des Wurzelordners der Projektdatenbank.

.UnitY liefert die physikalische Einheit der Y-Komponente der Formel, in der sich diese FPScript-Anweisung befindet.

Sie können auch über eine Variable auf Objekteigenschaften zugreifen, wenn Sie dieser vorher eine Objektreferenz zugewiesen haben:

Dim Obj = MyDataset As Object

Obj.CommentsX

Der Schreibzugriff auf Objekteigenschaften ist stark eingeschränkt und nur für die Kopfinformationen der Formel erlaubt, in welcher der FPScript-Code steht. Auch für diese Eigenschaften sollten Sie es vorziehen, die entsprechenden Eintragungen im Eigenschaften-Dialogfeld der Formel vorzunehmen, statt diese in den FPScript-Code zu schreiben. Formeln, die solche Schreibzugriffe verwenden, werden nämlich bei jedem Aktualisierungsvorgang als nicht mehr aktuell angesehen und daher jedes Mal neu berechnet. Sinnvoll ist der Schreibzugriff auf Objekteigenschaften in eingebettetem FPScript.

Statt den Pfadnamen des Objektes oder den Namen der Eigenschaft direkt anzugeben, können Sie den Indirektionsoperator verwenden, der diesen einer Zeichenkette entnimmt. Die Parameterliste wird nur für Eigenschaften benötigt, die einer zusätzlichen Parametrierung bedürfen. Um z. B. auf die Cursorposition eines Diagramms in einem Arbeitsblatt zuzugreifen, müssen Sie die Nummer der Ebene und die Nummer des Cursors angeben.

FPScript erlaubt den Lesezugriff auf alle Objekteigenschaften, die im Automation-Objektmodell von FlexPro definiert sind. Hiervon wird insbesondere in eingebetteten FPScript-Formeln, die z. B. zur Achsenbeschriftung eines Diagramms verwendet werden, intensiv Gebrauch gemacht. Innerhalb von FPScript-Formeln, die Sie zur Datenanalyse verwenden, beschränkt sich der Zugriff im Wesentlichen auf die Attribute und Parameter von Objekten sowie die Cursor und Marken in Diagrammen. Die hierzu benötigten FPScript-Ausdrücke bietet Ihnen der Objekteigenschaft-Assistent des Formel-Editors an.

Siehe auch

Liste aller im Assistent wählbaren Eigenschaften

Share article or send as email:

You might be interested in these articles