Einrichten der Dateiindizierung

07.02.2018
 Daten verwalten > Option Daten-Explorer > Arbeiten mit dem Daten-Explorer > Einrichten der Dateiindizierung

Einrichten der Dateiindizierung

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten verwalten > Option Daten-Explorer > Arbeiten mit dem Daten-Explorer >

Einrichten der Dateiindizierung

1.Klicken Sie auf Datei > Optionen oder klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen in der Symbolleiste des Fensters Daten-Explorer.

2.Im Optionen-Dialogfeld klicken Sie auf die Registerkarte Dateiindizierung.

3.Markieren Sie die gewünschten Optionen.

Datenbank & Betriebsart

Die Schaltfläche Datenbank einrichten verwenden Sie zum Einrichten der Datenbankverbindung für die Indexdatenbank. Zur Indizierung Ihrer persönlichen Datenbestände wählen Sie die Vorgabe SQLite. Siehe auch Einrichten der Indizierung im Client-/Server-Betrieb.

Berechnungen einrichten dient zum Einrichten von Berechnungen, die für bestimmte Datensätze durchgeführt und diesen im Index zugeordnet werden sollen. Siehe auch: Einrichten von Berechnungen.

Im Dropdown-Listenfeld Betriebsart wählen Sie die Betriebsart der Indizierung für Datendateien auf der Festplatte.

Wählen Sie Keine Indizierung, um die Indizierung abzuschalten.

Wählen Sie Im Ruhebetrieb indizieren, um die Indizierung nur dann zu aktivieren, solange FlexPro nicht interaktiv verwendet wird. Verwenden Sie diese Option, wenn die Indizierung Sie bei der Arbeit mit FlexPro beeinträchtigt.

Wählen Sie Immer indizieren, um die Indizierung auch während Sie mit FlexPro arbeiten im Hintergrund zu aktivieren. Verwenden Sie diese Option, um die Indizierung schnellstmöglich abzuschließen.

Es gibt verschiedene Bedienmöglichkeiten:

Indizierung neu starten:  Startet die Indizierung neu, d.h. der Datenbestand wird erneut von vorne durchsucht, die Indexdatenbank wird jedoch nicht gelöscht.

Indizierung zurücksetzen:  Verwirft die Index-Datenbank und beginnt die Indizierung von vorne.

Mit der Schaltfläche Status der Indizierung öffnen Sie ein Dialogfeld mit dem Sie die aktuelle Indizierung überwachen können. Dort können Sie auch festlegen, ob Fehler, die während der Indizierung auftreten, in eine Datei geschrieben werden sollen.

Geben Sie im Feld Wiederholrate der Indizierung an, wie oft nach neuen Dateien auf der Festplatte gesucht werden soll, um diese zu indizieren. Diese Einstellung dient nur zur Sicherheit. Im Normalfall werden Änderungen auf dem Dateisystem (Hinzufügen, Umbenennen, Löschen von Dateien und Ordnern) automatisch erkannt und die Indizierung neu angestoßen

Mit der Option Dateiindizierung beim Starten von Windows ausführen können Sie festlegen, ob beim Starten von Windows die Indizierung automatisch gestartet werden soll.

Zu indizierende Dateitypen

Wählen Sie hier aus, welche der von FlexPro erkannten Dateitypen bei der Indizierung berücksichtigt werden sollen oder markieren Sie die Option Alle unterstützten Dateitypen indizieren.

Dateitypen zuordnen

Insbesondere bei Textdaten ist die Namenserweiterung der Datei oft nicht eindeutig, um das passende Textimportschema zuzuordnen. FlexPro kann jedoch nur solche Daten indizieren, die eindeutig einem einzigen Importfilter bzw. Textimportschema zugeordnet werden können. Mit der Zuordnungstabelle Dateitypen zuordnen können Sie für bestimmte Ordner und Dateien auf der Festplatte festlegen, welcher Importfilter bzw. welches Textimportschema verwendet werden soll. Nähere Information erhalten Sie, wenn Sie im Dialogfeld Hilfe anfordern.

Hinweis   Ob Sie eine Zuordnung für eine Datei vornehmen müssen, erkennen Sie beim manuellen Importieren. Immer wenn das Dialogfeld Importformat wählen erscheint und dort mehr als ein Datenformat bzw. Textimportschema aufgelistet wird, liegt eine Mehrdeutigkeit vor, die Sie auflösen müssen.

Zu indizierende Ordner

Legen Sie hier fest, in welchen Festplattenordnern nach Datendateien gesucht werden soll. Über die Spalte Unterordner können Sie festlegen, ob Unterordner des angegebenen Ordners ebenfalls durchsucht werden sollen.

Geben Sie im Feld Auszuschließende Dateien und Ordner die Dateitypen (z.B. *.exe; *.sys) oder Pfade von Ordnern und einzelnen Dateien an, die bei der Indizierung nicht berücksichtigt werden sollen.

Siehe auch

Option Daten-Explorer

Einrichten der Dateiindizierung im Client-/Server-Betrieb

Einrichten von Berechnungen

Daten-Explorer-Fenster

Share article or send as email:

You might be interested in these articles