Werteindexoperator (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Operatoren > Datenzugriff > Werteindex

Werteindexoperator (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Operatoren > Datenzugriff >

Werteindexoperator (FPScript)

Indiziert einen einzelnen Wert oder einen Ausschnitt aus einem Signal oder einer Signalreihe. Die Indizierung erfolgt hierbei nicht über Indizes sondern über X- bzw. Z-Werte.

Syntax

Term Werteindex1[Werteindex2]

wobei Werteindex1 für folgende Varianten steht:

[[ ]]

oder

[[Index]]

oder

[[von, bis]]

und der optionale Werteindex2 für folgende Struktur steht:

[[Index]]

oder

[[von, bis]]

Die Syntax des Werteindexoperators besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Term

Ein Ausdruck, der eine Variable, eine Formel oder einen Datensatz bezeichnet, eine Funktion aufruft oder ein Element aus einer Liste selektiert oder ein beliebiger Ausdruck in Klammern. Es sind die Datenstrukturen Signal und Signalreihe erlaubt. Die Signalreihe muss eine eindimensionale X-Komponente enthalten.

Index

Gibt die X- bzw. Z-Werte der zu indizierenden Wert(e) bzw. Signale an. Kann ein numerischer Einzelwert, eine Datenreihe mit numerischen Werten oder vom Datentyp Leer sein.

von

Gibt den X- bzw. Z-Wert des ersten Wertes bzw. Signals eines zu indizierenden Bereichs an. Muss ein numerischer Einzelwert oder vom Datentyp Leer sein.

bis

Gibt den X- bzw. Z-Wert des letzten Wertes bzw. Signals eines zu indizierenden Bereichs an. Muss ein numerischer Einzelwert oder vom Datentyp Leer sein.

Anmerkungen

Der Werteindexoperator kann einzelne Werte oder Ausschnitte aus Signalen und Signalreihen extrahieren. Signalreihen mit zweidimensionaler X-Komponente werden nicht unterstützt.

Ist Term eine Liste, dann wird die Indexoperation elementweise ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

Bei der Signalreihe können zwei Indizes hintereinander angegeben werden. Der erste Index bezieht sich dann auf die Signale in einer Signalreihe und der optionale zweite Index auf die Werte in den mit dem ersten Index extrahierten Signalen. Wenn Sie den ersten Index leer lassen oder Index als Wert mit Datentyp Leer einsetzen, indiziert dieser alle Signale. Bei Signalreihen mit zweidimensionaler X-Komponente kann nur in der Z-Komponente indiziert werden.

Wie die Syntax aufzeigt, können Sie den Werteindex in drei Varianten angeben: Wenn Sie im Werteindex einen Einzelwert (Einzelwertindex) angeben, entnimmt der Index ein Element und der Rang des Ergebnisses vermindert sich um Eins. Wenn Sie als Index eine Datenreihe (Datenreihenindex) oder einen Bereich von, bis (Bereichsindex) angeben, werden die in der Datenreihe aufgeführten Werte bzw. die im Bereich liegenden Werte entnommen. Ungültige Fließkommawerte sind als Indizes nicht erlaubt. Wenn Sie von bzw. bis als Wert mit Datentyp Leer einsetzen, entspricht dies dem ersten bzw. letzten Element in der zu indizierenden Dimension des Datensatzes.

Ist Index, von oder bis eine Größe, dann muss diese die gleiche SI-Dimension wie die entsprechende Komponente von Term haben und wird vor der Indizierung auf deren Einheit transformiert. Werden nur Zahlenwerte ohne Einheit angegeben, dann werden diese als in der entsprechenden Einheit vorliegend interpretiert.

Falls die angegebenen X- bzw. Z-Werte nicht exakt in dem Signal bzw. der Signalreihe vorkommen, werden die Positionen der Werte verwendet, die den angegeben Werten am nächsten liegen. Zur Ermittlung der zu den angegebenen X- bzw. Z-Werten korrespondierenden Indizes verwendet der Werteindexoperator die Funktion SearchValue.

Die folgende Tabelle führt alle möglichen Kombinationen auf:

Signal[[Einzelwert]]

Entnimmt den Y-Wert mit dem in Einzelwert angegebenen X-Wert aus dem Signal. Das Ergebnis ist ein Einzelwert.

Signal[[von, bis]]

Entnimmt die im X-Bereich von, bis liegenden Punkte aus dem Signal. Das Ergebnis ist ein Signal.

Signal[[Reihe]]

Entnimmt die Punkte mit den in Reihe angegebenen X-Werten aus dem Signal. Das Ergebnis ist ein Signal.

Signalreihe[[Einzelwert]]

Entnimmt das Signal mit dem in Einzelwert angegebenen Z-Wert aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist ein Signal.

Signalreihe[[von, bis]]

Entnimmt die im Z-Bereich von, bis liegenden Signale aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[Reihe]]

Entnimmt die Signale mit den in Reihe angegebenen Z-Werten aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[ ]][[Einzelwert]]

Entnimmt alle Y-Werte mit X-Wert Einzelwert aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Datenreihe.

Signalreihe[[ ]][[von, bis]]

Entnimmt die im X-Bereich von, bis liegenden Werte aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[ ]][[Reihe]]

Entnimmt die Werte mit den in Reihe angegebenen X-Werten aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[Einzelwert1]][[Einzelwert2]]

Entnimmt den Y-Wert dem in Einzelwert2 angegebenen X-Wert aus dem Signal mit dem in Einzelwert1 angegebenen Z-Wert aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist ein Einzelwert.

Signalreihe[[Einzelwert]][[von, bis]]

Entnimmt die im X-Bereich von, bis liegenden Werte aus dem Signal mit Z-Wert in Einzelwert aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist ein Signal.

Signalreihe[[Einzelwert]][[Reihe]]

Entnimmt die Punkte mit den in Reihe angegebenen X-Werten aus dem Signal mit dem in Einzelwert angegebenen Z-Wert aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist ein Signal.

Signalreihe[[von, bis]][[Einzelwert]]

Entnimmt die Y-Werte mit X-Wert Einzelwert aus den im Z-Bereich von, bis liegenden Signalen aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Datenreihe.

Signalreihe[[von1, bis1]][[von2, bis2]]

Entnimmt die im X-Bereich von2,bis2 liegenden Punkte aus den im Z-Bereich von1,bis1 liegenden Signalen aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[von, bis]][[Reihe]]

Entnimmt die Punkte mit den in Reihe aufgeführten X-Werten aus den im Z-Bereich von, bis liegenden Signalen aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[Reihe]][[Einzelwert]]

Entnimmt die Y-Werte mit X-Wert Einzelwert aus den Signalen mit den in Reihe aufgeführten Z-Werten aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Datenreihe.

Signalreihe[[Reihe]][[von, bis]]

Entnimmt die im X-Bereich von, bis liegenden Punkte aus den Signalen mit den in Reihe aufgeführten Z-Werten aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Signalreihe[[Reihe1]][[Reihe2]]

Entnimmt die Punkte mit den in Reihe2 aufgeführten X-Werten aus den Signalen mit den in Reihe1 aufgeführten Z-Werten aus der Signalreihe. Das Ergebnis ist eine Signalreihe.

Raumkurve[[Einzelwert]]

Entnimmt den Y-Wert mit dem in Einzelwert angegebenen X-Wert aus der Raumkurve. Das Ergebnis ist ein Einzelwert.

Raumkurve[[von, bis]]

Entnimmt die im X-Bereich von, bis liegenden Punkte aus der Raumkurve. Das Ergebnis ist eine Raumkurve.

Raumkurve[[Reihe]]

Entnimmt die Punkte mit den in Reihe angegebenen X-Werten aus der Raumkurve. Das Ergebnis ist eine Raumkurve.

Verfügbarkeit

FlexPro View, Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

Signal[[1.5 s, 3.7]]

Entnimmt den Ausschnitt von x = 1.5 s bis x = 3.7 s aus einem Signal.

Signal[[1.5, Empty]]

Entnimmt den Ausschnitt von x = 1.5 bis zum Ende aus einem Signal.

Signal[[Empty, 3.7]]

Entnimmt den Ausschnitt vom Anfang bis x = 3.7 aus einem Signal.

Signalreihe[[1.5, 3.7]]

Entnimmt die Signale von z = 1.5 bis z = 3.7 aus einer Signalreihe.

Signalreihe[[1.5 kHz, 3700 Hz]]

Entnimmt die Signale von z = 1.5 kHz bis z = 3.7 kHz aus einer Signalreihe.

Signalreihe[[ ]][[1.5, 3.7]]

Entnimmt von allen Signalen in einer Signalreihe den Ausschnitt von x = 1.5 ms bis x = 3.7 ms unter der Annahme, dass die X-Komponente der Signalreihe die Einheit ms hat.

 

Siehe auch

Indexoperator

Indizierte Zuweisung

SearchValue-Funktion

Share article or send as email:

You might be interested in these articles