Potenzierungsoperator (^) (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Operatoren > Arithmetik > Potenzierung (^)

Potenzierungsoperator (^) (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Operatoren > Arithmetik >

Potenzierungsoperator (^) (FPScript)

Dient zur Potenzierung eines Ausdruckes.

Syntax

Basis ^ Exponent

Die Syntax des ^ Operators besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Basis

Ein beliebiger Ausdruck. Es sind alle Datentypen außer Wahrheitswerten erlaubt.

Exponent

Wie Basis.

Anmerkungen

Der Operator kann Einzelwerte oder auch ganze Datenreihen und Datenmatrizen verarbeiten. Ist mindestens ein Argument eine Datenreihe oder eine Datenmatrix, erfolgt die Potenzierung elementweise und das Ergebnis ist wieder eine Datenreihe bzw. eine Datenmatrix. Ist mindestens eines der beiden Argumente eine Datenmatrix, dann müssen beide Argumente die gleiche Zeilenanzahl aufweisen. Bei unterschiedlicher Spaltenanzahl von Datenmatrizen bzw. bei unterschiedlicher Zeilenanzahl von Datenreihen werden überschüssige Spalten bzw. Werte entfernt.

Wenn Signale, Signalreihen oder Raumkurven verwendet werden, werden nur deren Y-Komponenten betrachtet. Das Ergebnis erhält dann bevorzugt die X- und ggf. Z-Komponente von Basis ansonsten die von Exponent. Liefert einer der Ausdrücke eine Liste, dann wird die Operation für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

Der Operator kann auf alle reellen und komplexen Datentypen sowie auf Zeitspannen und Zeichenketten angewandt werden. Bei komplexen Argumenten erfolgt eine komplexe Potenzierung und das Ergebnis ist ebenfalls komplex. Das Ergebnis ist immer vom gleichen Datentyp wie die Ausdrücke. Wenn die Ausdrücke verschiedene Datentypen haben, werden diese so angepasst, dass kein Auflösungsverlust beim Ergebnis erfolgt, d. h. niedrigere Auflösungen werden zu höheren gewandelt, Ganzzahlen zu Fließkommazahlen und reelle Zahlen zu komplexen Zahlen.

Die komplexe Potenzierung ist definiert als (a, b) ^ (c, d) = Exp((c, d) * Log((a, b))).

Ist ein Argument numerisch und das andere eine Zeichenkette, so wird die Zeichenkette vor der Operation in den numerischen Typ gewandelt. Es dürfen nicht beide Argumente Zeichenketten sein.

Sie können Zeitspannenwerte als Basis oder Exponent verwenden. Beide Operanden werden dann als Sekunden interpretiert und das Ergebnis ist ein Zeitspannenwert.

Wenn Basis gleich Null und Exponent negativ ist, ergibt dies bei Fließkomma-Datentypen einen ungültigen Wert als Ergebnis. Bei ganzzahligen Datentypen wird ein Fehler ausgegeben. Wenn Exponent gleich Null ist, dann ist das Ergebnis immer Eins.

Der Operator ist rechts-assoziativ, d. h. Folgen von Potenzierungen werden von rechts nach links aufgelöst.

Ist Basis eine Größe, dann wird deren Einheit potenziert. Exponent muss in diesem Fall entweder ganzzahlig sein oder als Bruch mit maximal zwei Stellen im Zähler und Nenner darstellbar sein. Ist Exponent eine Größe, dann muss diese die SI-Dimension 1 haben und wird vor der Potenzierung auf die Einheit 1 transformiert.

Verfügbarkeit

FlexPro View, Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

Signal ^ 2.

Quadriert die Amplitude in einem Signal.

(1., 2.) ^ 2.

Liefert die komplexe 64-Bit Fließkommazahl (-3., 4.).

"3,23" ^ 2n

Liefert die 32-Bit Ganzzahl 9, da die Zeichenkette in den Typ des numerischen Ergebnisses gewandelt wird. Beachten Sie, dass das in Windows eingestellte länderspezifische Dezimaltrennzeichen in der Zeichenkette verwendet werden muss.

{ 0., 0.} ^ {0., -1.}

Liefert die Datenreihe mit 64-Bit Fließkommazahlen { 1., ? }.

2 m ^ 2

Liefert die Größe 4 m².

2 cm ^ 1.5

Liefert die Größe 2.82842712474619 cm3/2.

2. ^ 2 Pi

Liefert 2. ^ 6.2831853 = 77.8802336.

 

Siehe auch

Exp-Funktion

Share article or send as email:

You might be interested in these articles