CWTSpectrum (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Spektralanalyse > CWTSpectrum

CWTSpectrum (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Spektralanalyse >

CWTSpectrum (FPScript)

Berechnet das Kontinuierliche Wavelet Transformation (CWT) Zeit-Frequenz-Spektrum.

Syntax

CWTSpectrum(Signal, [ SpectrumType = SPECTRUM_CWT_DBNORM ], [ Wavelet = WAVELET_MORLET ], [ WaveletAdjustment ], [ FrequencyCount = 40 ], [ LogSpacing = FALSE ], [ StartingFrequency = 0 ], [ EndingFrequency = 0.5 ], [ ZeroPad = 0 ], [ dBLimit = 0 ] [ , MaxTimeValues = 0 ])

 

Die Syntax der CWTSpectrum-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Signal

Die zu analysierenden Daten. Die Daten müssen eine konstante Abtastrate aufweisen und dürfen keine ungültigen Werte enthalten.

Erlaubte Datenstrukturen sind Datenreihe und Signal. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt außer Kalenderzeit und Zeitspanne.

Ungültige Werte sind in diesem Argument nicht zulässig.

Für die X-Komponente gelten zusätzliche Beschränkungen. Die Werte müssen einen konstanten positiven Abstand haben. Ungültige Werte sind in diesem Argument nicht zulässig.

Ist das Argument eine Liste, dann wird die Funktion für jedes Element der Liste ausgeführt und das Ergebnis ist ebenfalls eine Liste.

SpectrumType

Der Typ des zu berechnenden Wavelet-Spektrums.

Das Argument SpectrumType kann folgende Werte haben:

Konstante

Bedeutung

SPECTRUM_CWT_DB

dB (Dezibel)

SPECTRUM_CWT_DBNORM

dB (Dezibel) Spitzenwert normiert auf Null

SPECTRUM_CWT_TISA

Integral ist TISA Leistung (Zeitintegral Amplitude2)

SPECTRUM_CWT_MSA

Integral ist MSA Leistung (gemittelte Amplitude2)

SPECTRUM_CWT_SSA

Integral ist SSA Leistung (summierte Amplitude2)

SPECTRUM_CWT_VARIANCE

Leistung, normiert auf Varianz

SPECTRUM_CWT_MAGNITUDE2

Magnitude2

SPECTRUM_CWT_MAGNITUDE

Magnitude

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert SPECTRUM_CWT_DBNORM gesetzt.

Wavelet

Das Mutter-Wavelet für die Analyse.

Das Argument Wavelet kann folgende Werte haben:

Konstante

Bedeutung

WAVELET_MORLET

Morlet

WAVELET_PAUL

Paul

WAVELET_GAUSSDERIV

Gaussian Derivative

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert WAVELET_MORLET gesetzt.

WaveletAdjustment

Der Wavelet-Anpassungswert, welcher das Verhältnis zwischen Zeit- und Frequenzauflösung steuert. Der gültige Bereich hängt vom gewählten Wavelet ab:

Wavelet

gültiger Bereich

Vorgabe

Morlet

6 bis 200

8

Paul

4 bis 40

16

Gaussian Derivative

2 bis 80

20

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

FrequencyCount

Die Anzahl der bei der CWT zu berechnenden Frequenzen.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle ganzzahligen Datentypen erlaubt.

Der Wert muss größer gleich 5 und kleiner gleich 500 sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 40 gesetzt.

LogSpacing

TRUE für logarithmische Abtastung oder FALSE für lineare Abtastung des Frequenzbereichs.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Unterstützte Datentypen sind Wahrheitswert.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert FALSE gesetzt.

StartingFrequency

Die normierte Anfangsfrequenz für die CWT.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Der Wert muss größer gleich 0 und kleiner gleich 0,5 sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 0 gesetzt.

EndingFrequency

Die normierte Endfrequenz für die CWT.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt.

Der Wert muss größer gleich 0 und kleiner gleich 0,5 sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 0,5 gesetzt.

ZeroPad

Die Anzahl der Nullen, die zur Vermeidung von Überlagerungseffekten an das Signal angehängt werden sollen. Wenn Sie das Argument weglassen, werden keine Nullen angehängt.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle ganzzahligen Datentypen erlaubt.

Der Wert muss größer gleich 0 sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 0 gesetzt.

dBLimit

Die dB-Basislinie, welche in das Spektrum aufgenommen werden soll. Der Bereich liegt zwischen 1,0 und 120,0 dB oder 0 für keine Basislinie.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle reellen Datentypen erlaubt. Das Argument wird auf die Einheit dB transformiert.

Der Wert muss größer gleich 0 dB und kleiner gleich 120 dB sein.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 0 gesetzt.

MaxTimeValues

Die maximale Anzahl von Zeitwerten in der CWT. Der Bereich ist 10 bis 10000, oder 0 für unbeschränkt.

Erlaubte Datenstrukturen sind Einzelwert. Es sind alle ganzzahligen Datentypen erlaubt.

Ist das Argument eine Liste, dann wird deren erstes Element entnommen. Ist dies wieder eine Liste, dann wird der Vorgang wiederholt.

Wenn das Argument nicht angegeben wird, wird es auf den Vorgabewert 0 gesetzt.

Anmerkungen

Das Ergebnis hat immer die Datenstruktur Signalreihe mit Z-Komponente.

Die X-Komponente enthält die Zeit und die Z-Komponente die Frequenz. Wenn das Argument Signal eine Datenreihe ist, dann enthält die X-Komponente des Ergebnisses Indexwerte und die Z-Komponente enthält die Nyquist-normierten Frequenzen.

Verfügbarkeit

Option Spektralanalyse

Beispiele

CWTSpectrum(Signal, SPECTRUM_CWT_DBNORM, WAVELET_MORLET, 8, 40, 0, 0, 0.5, 1024, 20, 1024)

Berechnet das CWT-Spektrum eines Signals. Die CWT ist ein exzellentes Werkzeug zur Abbildung der sich ändernden Eigenschaften nicht-stationärer Signale. Sie ist ebenfalls gut geeignet, um die Stationariät zu überprüfen. Als Spektrumtyp wird hier dB normiert gewählt. Der Wavelet-Typ ist Morlet, die Anpassung ist 8, die Anzahl CWT Zeitwerte ist 1024 und der maximale db-Bereich ist 20. Außerdem werden 1024 Nullen angehängt. Dies ist ein Beispiel aus dem Tutorial Zeit-Frequenz Spektralanalyse.

Siehe auch

STFTSpectrum-Funktion

Option Spektralanalyse

Analyseobjekt Zeit-Frequenz Spektralanalyse

Kontinuierliche Wavelet Transformation (CWT)

Tutorial Zeit-Frequenz Spektralanalyse

Share article or send as email:

You might be interested in these articles