AssignHeader (FPScript)

07.02.2018
 Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Datenmanipulationen > AssignHeader

AssignHeader (FPScript)

<< Klicken, um Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

  Daten mathematisch analysieren > Referenz > FPScript-Funktionen > Datenmanipulationen >

AssignHeader (FPScript)

Weist einem Wert Kopfinformationen zu.

Syntax

AssignHeader(Value, [ DataObject ] [ , ElementNames ])

 

Die Syntax der AssignHeader-Funktion besteht aus folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Value

Ist der Wert, dem die Kopfinformationen zugewiesen werden sollen.

Es sind alle Datenstrukturen erlaubt. Es sind alle Datentypen erlaubt.

DataObject

Ist eine Referenz auf ein Datenobjekt, dessen Kopfinformationen zugewiesen werden sollen, oder ein Wert mit angehängten Kopfinformationen, die zugewiesen werden sollen. Wenn Sie das Argument weglassen, werden Kopfinformationen erstellt und zugewiesen, die nicht mit einem Datenobjekt verknüpft sind. Wenn Sie als Argument DataObject einen Verweis auf die Formel übergeben, in der Sie die Funktion AssignHeader aufrufen, dann werden die Einstellungen auf der Registerkarte "Ergebnis" dieser Formel berücksichtigt.

Es sind alle Datenstrukturen erlaubt. Es sind alle Datentypen und auch Objektreferenzen erlaubt.

ElementNames

Ist eine Liste, deren Elementnamen zur Bildung der Elementnamen des Ergebnisses verwendet werden sollen. Dieses Argument wird nur verwendet, wenn Sie als Argument DataObject einen Verweis auf die Formel angegeben haben, in der Sie die Funktion AssignHeader aufrufen, und deren Eigenschaft "Listenelementbenennung" den Wert "Automatisch" hat. AssignHeader weist dann den Elementen der Ergebnisliste Namen zu, die aus den Elementnamen der übergebenen Liste und Einstellungen auf der Registerkarte "Ergebnis" der Formel gebildet werden. Die Verwendung von AssignHeader mit diesem Argument ist obsolet. Verwenden Sie stattdessen die lokale Variable SourceData, wie unten unter Beispiele gezeigt.

Es sind alle Datenstrukturen erlaubt. Es sind alle Datentypen und auch Objektreferenzen erlaubt.

Anmerkungen

Das Ergebnis ist der übergebene Wert, dem die Kopfinformationen angehängt wurden, bzw. von dem sie entfernt wurden. Ist Value eine Liste, dann werden die Kopfinformationen jedem Element der Liste zugewiesen. Falls ein Listenelement benannt ist, wird für dieses eine eigenständige Kopie der Kopfinformationen angelegt und der Listenelementname als Attribut "Name" eingetragen.

Verfügbarkeit

FlexPro View, Standard, Professional, Developer Suite

Beispiele

Result = AssignHeader(Result, This)

Weist dem Wert "Result" die Kopfinformationen der Formel zu, die den FPScript-Code enthält.

Result = AssignHeader(Result, Formula As Object)

Weist dem Wert "Result" die Kopfinformationen der Formel "Formula" zu.

Result = AssignHeader(Result, Formula)

Weist dem Wert "Result" die Kopfinformationen zu, die dem Ergebnis der Formel "Formula" anhängen.

Result = AssignHeader(Result, $"\Data\Channel1"$)

Weist dem Wert "Result" die Kopfinformationen des Datensatzes mit dem in der Zeichenkette angegebenen Pfadnamen zu.

Result = AssignHeader(Integral(Data))
Result.Name = "Integral"

Weist dem Wert "Result" Kopfinformationen zu, die nicht mit einem Datenobjekt verknüpft sind und weist anschließend einen Namen zu.

Dim Data = [Signal1, Signal2]
Dim Result = AssignHeader(Integral(Data), This, Data)

Berechnet das Integral von zwei Datensätzen und übergibt das Ergebnis als Liste. Jedem Element in der Liste wird eine eigenständige Kopie der Kopfinformationen der Formel zugewiesen, in der sich der FPScript-Code befindet. Wenn auf der Registerkarte "Ergebnis" der Formel unter "Listenelementnamen" die Auswahl "Automatisch" gewählt ist und als Vorlage "(Automatisch)" eingestellt ist, dann wird das Attribut "Name" wird gleich "Signal1Integral" bzw. "Signal2Integral" gesetzt. D. h. der Ausdruck Result.[0].Name würde z. B. "Signal1Integral" liefern.

Dim SourceData = [Signal1, Signal2]
Integral(SourceData)
 

Dieser Code ist äquivalent zum voherigen Beispiel und kommt ohne die Funktion AssignHeader aus. Wenn Sie die QuellenDaten der lokalen Variable SourceData zuweisen, dann kann FlexPro nach der Berechnung auf die Elementnamen der Quellendaten zugreifen und die Kopfinformationen automatisch zuweisen.

Siehe auch

RemoveHeader-Funktion

Kopfinformationen

As Object-Schlüsselwort

Share article or send as email:

You might be interested in these articles